Wir nutzen auf dieser Webseite Cookies. Durch Auswahl "Akzeptieren" wird ein Cookie erstellt, wodurch Sie bei dem nächsten Besuch der Webseite diese Information nicht erneut erhalten. Durch Auswahl "Nicht akzeptieren" wird Ihre Auswahl bis zum schließen Ihres Browsers gespeichert.

Akzeptieren
Nicht akzeptieren

Anmeldung

6. Spätsommersymposium Frankfurt
29.08.–31.08.2019, Frankfurt
» anmelden

Programm

» Programm 2019 im PDF-Format

Anzeige

Einladung

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, 

das 6. Spätsommersymposium in Frankfurt am Main befasst sich in 2019 mit den aktuellen Therapiekonzepten der verschiedenen Schulterinstabilitäten und Schultereckgelenkverletzungen. 

Am Pre-Day können im Rahmen der Operationsworkshops am Humanpräparat in der Dr. Senckenbergische Anatomie der Goethe-Universität Frankfurt die aktuellen operativen Techniken und Therapiestrategien in zwei Sessions erlernt, vertieft und diskutiert werden. 

Am ersten Kongresstag zum Thema „Schulterinstabilität“ werden grundlegende Fragestellungen zu den mikro- und makrotraumatischen Verletzungs- und Schädigungsmustern am Schultergelenk dargestellt. Insbesondere die einfachen und kombinierten Verletzungsmuster und deren klinische und radiologisch diagnostische Differenzierung werden diskutiert. Der Fokus liegt neben den verschiedenen Optionen der arthroskopischen und offenen Schulterstabilisierung auf der Therapie der Begleitverletzungen, auf den konservativen und rehabilitativen Therapiestrategien sowie dem gesteuerten Return-to-Sport-Prozess. 

Der Spätsommerabend am Freitag bietet uns allen im Anschluss die Möglichkeit, gemeinsam mit unseren Experten in lockerer Atmosphäre uns auszutauschen und näher kennenzulernen. 

Am zweiten Kongresstag zum Thema „Schultereckgelenk“ wird ein buntes und umfangreiches Portfolio aktueller konservativer und operativer Therapieoptionen der akuten und chronischen, einfachen und komplexen Schultereckgelenkverletzungen dargestellt, um Verletzungsmuster des Schultereckgelenkes besser zu diagnostizieren, Pathologie-spezifisch einzuordnen und deren Behandlung patientenindividualisiert durchführen zu können. 

Der Therapeuten-Workshop am ersten Kongresstag gibt Ihnen zudem die Möglichkeit, die verschiedenen und sehr spezifischen Therapiestrategien entsprechend der spezifischen Pathologiemuster zu erlernen, durchzuführen und mit den jeweiligen Experten zu diskutieren. 

Wir laden Sie recht herzlich ein, in ganzheitlicher Herangehensweise zwischen Therapeut, Sportwissenschaftler und Arzt sowie den entsprechenden Industriepartnern aktuelle Therapieaspekte der verschiedenen Formen der Schulterinstabilitäten und Schultereckgelenkverletzungen zu erfahren, Ihre Kenntnisse zu erweitern und gemeinsam zu diskutieren. 

Herzlich Willkommen! 

Mit kollegialen Grüßen 

Dr. med. Frederic Welsch 
​PD Dr. med. Dr. rer. nat. Thomas Stein